Gedenktag an die Opfer des Nationalsozialismus

Gedenktag an die Opfer des Nationalsozialismus Der Tag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz durch die Rote Armee ist in der Bunderepublik seit 1996 ein offizieller Gedenktag. Das Soziologische Zentrum der Zwickauer Region Alter Gasometer e. V. und das Bündnis für Demokratie und Toleranz der Region Zwickau wählten in diesem Jahr als Veranstaltungsort für die Gedenkveranstaltung das Käthe-Kollwitz-Gymnasium.

Die musikalische Umrahmung der Feierstunde gestalteten Schüler des Clara-Wieck-Gymnasiums. Sowohl die Begrüßungsworte des Schulleiters Herr Ballmann als auch die Ansprache der Oberbürgermeisterin Frau Dr. Findeiß stellten das Gedenken sowie die Notwendigkeit einer engagierten Auseinandersetzung mit der Geschichte in den Vordergrund.

Ulrich Fritz (Stiftung Bayerische Gedenkstätten) und Steven Simmon boten aufschlussreiche Informationen über drei KZ-Außenlager des Konzentrationslagers Flossenbürg: in Mülsen St. Jakob, Lengenfeld und Zwickau. Die Auto Union Zwickau unterhielt auf ihrem Werksgelände ein Barackenlager, in dem die Häftlinge, die zur Zwangsarbeit in der hiesigen Rüstungsproduktion gezwungen wurden, untergebracht waren.

Um Erinnerungsorte ging es auch im Beitrag der Schülergruppe des Käthe-Kollwitz-Gymnasiums. Die Gäste erfuhren wie die Stolperstein-Aktion des Kölner Künstlers Gunter Demnig ihren Weg nach Zwickau fand. David Bernstein, Lukas Busch, Vincent König und Jakob Körnich schilderten die Schicksale der Familien Klein und Brandwein, für die sie selbst im Mai 2017 Stolpersteine verlegen ließen.

Fotos: Sebastian Brückner, 27. Januar 2018.

Gedenktag an die Opfer des Nationalsozialismus Begrüßung Gedenktag an die Opfer des Nationalsozialismus Gedenktag an die Opfer des Nationalsozialismus Gedenktag an die Opfer des Nationalsozialismus