Kentucky_DeFreitag, d. 13.10.2017Heimreise

Auch wenn das Datum anderes vermuten lässt: wir hatten eine wirklich gute Heimreise. Die Rückflugzeit nach Frankfurt betrug lediglich etwas über sieben Stunden. Rückenwind macht's möglich. Nachdem wir es  geschafft hatten, auch wirklich jeden Schüler durch die Passkontrolle zu bringen, kam schon der Bus, der uns nach Zwickau bringen sollte.

Der Endspurt nach Hause verlief auffallend geräuschlos. Höchstens ein verschlafenes Seufzen oder ein winziges Schnarchen schwebte leise durch den Bus.

An der Schule warteten bereits die meisten Eltern auf ihre weitgereisten Sprösslinge, die in den nächsten Tagen sicherlich viel zu erzählen haben werden. Freudige Umarmungen, ein kurzes Auf Wiedersehen, ein Händeschütteln und dann war die Reise endgültig vorbei.

Nachdem nun alles so gut verlaufen ist, soll an dieser Stelle auch Danke gesagt werden. Ein Dankeschön gilt den Eltern, die den Mut hatten, uns ihre Kinder drei Wochen lang anzuvertrauen, die aber auch den Willen aufbrachten, diese Reise zu finanzieren. Ebenso möchten wir uns bei der Sächsischen Bildungsagentur Zwickau bedanken, die in diesem Jahr erneut unser Austauschprojekt finanziell unterstützt hat.

Ein weiteres Dankeschön geht an die technischen Helfer im Hintergrund, ohne die sowohl die IT-Seite als auch die finanzielle Abwicklung nicht möglich gewesen wäre: Herr Schüller, Herr Michling sowie Frau Fiedler.

Dies war nun also unsere vierte Austauschreise nach Kentucky. Leider geht die amerikanische Kollegin, Regina Donour, nun endgültig in Rente. Wir werden unser Bestes geben, eine neue Schule zu finden. Oder aber, jemand kennt eine  Schule, die gern mit uns in den Austausch treten möchte. Wir nehmen gern Vorschläge entgegen.

Vielleicht heißt es ja dann auch in zwei Jahren wieder: America here we come!