Fremdsprachenseminar unter dem Motto: Mother Earth – it’s time to act

Online gestellt von: Webmaster

Vom 05. bis 08. November 2019 fanden sich an der Sportschule Werdau 30 bis 40 sprachbegabte 7.- bis 9.-Klässler aus dem Zwickauer Kreis zum Regionalen Sprachenseminar zusammen.Es gab Teilnehmer der Sprachgruppen Latein, Russisch, Spanisch und Französisch, wobei ich Teil der Letzteren war. Das gesamte Seminar fand unter dem Motto „Mother Earth – it’s time to act” statt.

Am ersten Tag begrüßte uns die Leiterin Frau Woitschek herzlich und wir lernten alle anderen nur ein wenig mit einem kleinen Spiel kennen. Schon bald konnten wir aber näheren Kontakt zu den anderen Mitgliedern unserer Sprachgruppe suchen.

Da das Ziel des Seminars schlussendlich ein selbstgeschriebenes Theaterstück in unserer Fremdsprache und Englisch war, kam auch noch am Dienstagabend eine Schauspielerin zu uns, die mit uns ein Theatertraining durchführte, um unsere schauspielerischen Fähigkeiten zu verbessern. In den folgenden Tagen beschäftigten wir uns mit unserer Fremdsprache und dem Schreiben unseres Theaterstücks, wobei uns eine Sprachlehrerin anleitete. Auch wenn es sehr einseitig klingt hatten wir keine Langeweile und haben keine Freizeit vermisst, weil das Arbeiten in der Gruppe nicht anstrengend, sondern sehr angenehm war. Den größten Spaß hat dann aber das Basteln er Requisiten und Kostüme gemacht, weil wir dafür einen ganzen Raum voll Materialien zum Benutzen hatten. Abends hatten wir am Mittwoch und Donnerstag Zeit Sport zu machen, unserer Texte zu üben oder einfach zu relaxen. Am Freitagmittag wurde es dann „ernst“. Unser Auftritt stand bevor. Verwandte, Lehrer und Freunde schauten den vier Theaterstücken zu. Obwohl man natürlich nicht alles verstanden hat, war es sehr unterhaltsam mit anzusehen, was in den letzten vier Tagen entstanden war.

Mir hat das Seminar sehr gut gefallen. Ich habe neue nette Leute kennengelernt und wir hatten eine gute Zeit miteinander. Hoffentlich kann dieses Event noch oft stattfinden und noch viele Lehrer und Schüler können dafür begeistert werden.

Annina Holland-Moritz, Klasse 8b

Zurück

Drucken